Die Mitgliedszentren der LAKS Baden-Württemberg

DemoZ Ludwigsburg e.V., Ludwigsburg

Träger:   eingetragener Verein 

Gründungsjahr:   1980 

Wilhelmstr. 45/1  

71638 Ludwigsburg 

 

Tel.:  07141/ 92 04 85 

Kartentel.:   

Fax:  07141/ 92 39 91 

dz@demoz-lb.de 

www.demoz-lb.de  

Regierungsbezirk:  Stuttgart 

 

Am 5. Februar 1980 wurde das Demokratische Zentrum (Verein für politische und kulturelle Bildung e.V.) gegründet, nachdem es bereits seit 1977 den Vorläufer, das Solidaritätszentrum Kooperative e.V., gab. Die sozialen Bewegungen der 1970/80er, Folgen der Revolte von 1968, besonders die Anti-AKW-Gruppen, standen Pate bei der Vereinsgründung. Ohne Friedensbewegung, Frauenbewegung, Häuserbewegung, Ökobewegung und Internationalismusbewegung gäbe es uns heute nicht.
Das DemoZ versteht sich als Soziokulturelles Zentrum mit den Schwerpunkten Politische Bildung und Kultur in Selbstverwaltung. Es ist das einzige selbstverwaltete Zentrum in Ludwigsburg und eines der wenigen in der Region Stuttgart.
Die Lust auf das gemeinsame Projekt DemoZ und damit verbunden das Interesse an antifaschistischer Politik verbindet diejenigen, die hier sowohl im Plenum als auch in unterschiedlichen Gruppen aktiv sind.
Wir sind parteienunabhängig und positionieren uns trotzdem – oder gerade deshalb – politisch. So beteiligen wir uns an aktuellen gesellschaftlichen politischen Debatten mit kritischem Bewusstsein. Dahinter steht immer die Idee von einer Gesellschaft, die als oberste Maxime nicht die Verwertung von Menschen, Tieren und Ressourcen hat, sondern die solidarisch, gleichberechtigt und sozial ist.
Wir wollen Rassismus, Antisemitismus, Behindertenfeindlichkeit, Homophobie und anderen Formen von Menschenfeindlichkeit sowie den aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen des völkischen Nationalismus die Stirn zu bieten, nicht zuletzt indem wir durch politische Bildungsangebote Menschen zur Teilnahme am gesellschaftlichen Diskurs ermutigen und befähigen.
Zu unserer politischen Arbeit gehört ebenso das Kulturprogramm. In Zeiten der „Event-Kultur“ und für viele unerschwinglicher Eintrittspreise setzen wir auf „Kultur von unten“. Nachwuchsbands, bekannte und (noch) unbekannte Künstler*Innen, kleine aber feine Kabarettabende, Ausstellungen und Lesungen kennzeichnen unser Programm: nicht-kommerziell und abwechslungsreich, zugänglich für alle Menschen unabhängig von ihrer finanziellen Situation.
Wir gestalten jedoch nicht nur unser eigenes Programm, sondern beteiligen uns auch an Kooperationen, so zum Beispiel dem „Mut gegen Rechts“-Festival in Ludwigsburg.
Auch die Zugehörigkeit zur Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und Soziokulturellen Zentren in Baden-Württemberg (LAKS), sei an dieser Stelle genannt.
Durch unser Engagement bereichern wir seit bald 40 Jahren das politische und kulturelle Leben in Ludwigsburg und Umgebung in einer für die Stadt einzigartigen Form. 

Infrastruktur

Gesamtfläche (qm)  200

Veranstaltungssäle  2

Sitzplätze  100

Bühne (qm)  12

Proberäume 

Gruppenräume 

Ausstellungsräume  1

Gastronomie (Sitzplätze) 

Atelier 

Programm

Musik

  • Jazz
  • Rock/Pop
  • Folk
  • Weltmusik
  • Sonst. (Musik)

 

 

 

 

Sonstiges

  • Festival/Open Air
  • Ausstellung
  • Lesungen
  • Film

 

Bildung

  • Vorträge/Seminare
  • Kurse/Workshops
  • Gruppentreffs
  • Sonst. (Bildung)

Theater

  • Sprechtheater
  • Musiktheater
  • Kabarett
  • Comedy
  • Straßentheater
  • Poetry Slam
  • Zeitgen. Zirkus
  • Sonst. (Theater)

 

Tanz

  • Tanztheater
  • Sonst. (Tanz)

 

Angebote für

  • Kinder
  • Jugendliche
  • Familien
  • Senioren
  • Migranten
  • Behinderte

Personal

Festangestellte 

Auszubildende 

Freie Mitarbeiter 

Ehrenamtliche  ca: 10

Geringfügige Beschäftigte 

Sonderprogramme (z.B. ABM) 

Praktikanten 

Freiwilligen-Dienst 

Aushilfen 

Sonstige Mitarbeiter 

Haushalt 2003 in €

Gesamt 40.000

Finanzierung

Zuschuss Kommune 3.000

Landeszuschuss 3.000

Eigenmittel 34.000

Spenden 

Besucher (jährl.) 2598

 

Allgemeines

Ort Ludwigsburg

Einwohner  80.000