Newsletter nicht lesbar oder falsch dargestellt? Hier klicken
Nur Text? Hier klicken
 
 

... aus der LAKS

Zusätzliche Mittel für die Soziokultur im Haushaltsjahr 2022

Der Landtag von Baden-Württemberg hat mit Beschluss des Staatshaushaltsplans 2022 insgesamt 4,6 Millionen Euro für die Förderung der Soziokulturellen Zentren im Land beschlossen.     mehr...

Ukraine-Hilfe in der Soziokultur

Die Soziokulturellen Zentren und Initiativen in Deutschland bereiten sich auf Geflüchtete aus der Ukraine vor und viele überlegen, wie sie konkret am besten helfen können. Hierzu gibt es einige Möglichkeiten: Der Bundesverband Soziokultur unterstützt die Netzwerk- und Spendeninitiative von MitOst e.V. Der Verein ist seit über zwei Jahrzehnten in der Ukraine aktiv und koordiniert zurzeit die gemeinsamen Bemühungen zivilgesellschaftlicher Organisationen in der Ukraine, um die Sicherheit der Menschen, den Schutz, die Evakuierung und die Bereitstellung von Notunterkünften direkt zu unterstützen. Auch das Netzwerk elinor koordiniert und vermittelt über eine einfache Registrierung Übernachtungsplätze für Geflüchtete aus der Ukraine.     mehr...

Fonds Soziokultur wählt neue Kuratoriumsleitung

Alle drei Jahre setzt sich das Kuratorium des Fonds Soziokultur neu zusammen. Die Kuratoriumsmitglieder wählten auf ihrer konstituierenden Sitzung mit Dörte Nimz (Hamburg) und Siegfried Dittler (Karlsruhe) nun eine Doppelspitze als neue Kuratoriumsleitung. Ein Überblick über alle Kuratoriumsmitglieder ist auf der Website des Fonds Soziokultur zu finden.     mehr...

Nach oben

... aus der Politik

Verlängerung der Wirtschaftlichkeitshilfe des Sonderfonds für Kulturveranstaltungen

Die Wirtschaftlichkeitshilfe im Rahmen des Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen wurde bis zum 31. Dezember 2022 verlängert, da für einige Veranstaltungen auch nach weiteren Öffnungsschritten noch große Unsicherheiten bestehen, inwieweit sie wirtschaftlich gewinnbringend durchgeführt werden können. Somit endet die Wirtschaftlichkeitshilfe nicht, wie ursprünglich geplant, mit dem 31. März.     mehr...

Handlungsempfehlungen für einheitliche Hygiene- und Lüftungsmaßnahmen von Kulturbetrieben

Die Staatsministerin für Kultur und Medien hat am 7. März ein Dokument mit „Handlungsempfehlungen für einheitliche Hygiene- und Lüftungsmaßnahmen von Kulturbetrieben unter Pandemiebedingungen und im Normalbetrieb“ zur Verfügung gestellt, die ein interdisziplinäres Gremium von Wissenschaftler*innen zuvor unter Mitwirkung von Kulturveranstalter*innen und des Umweltbundesamtes erarbeitet hat. Die Empfehlungen sollen eine „gute Grundlage für bundesweit einheitlichere Corona-Regeln in der Kultur“ darstellen und Kulturveranstalter*innen eine Orientierung geben.     mehr...

Erhöhung des Etats des Bundes für Kultur und Medien 2022 um 10 Prozent

Im Jahr 2022 sollen im Bundeshaushalt insgesamt 2,14 Milliarden Euro für Kultur und Medien zur Verfügung stehen, was einer Steigerung von 10 Prozent zum Vorjahr entspricht. Hiermit soll u.a. geholfen werden, die Kultur aus der Pandemie-Situation zu führen. Auch für die ökologische und nachhaltige Transformation des Kultur- und Medienbetriebs werden insgesamt 5 Millionen Euro zusätzlich vorgesehen, mit denen ein Referat „Kultur und Nachhaltigkeit“ geschaffen werden soll. Bisher steht der zweite Regierungsentwurf zum Bundeshaushalt 2022 noch unter dem Vorbehalt der weiteren Haushaltsaufstellung.     mehr...

Nach oben

... aus den Zentren

Open World Music Jam

Der Open World Music Jam, ausgerichtet durch die Ziryab-Akademie im Kulturzentrum Laboratorium in Stuttgart, bietet musikalischen Talenten die Möglichkeit bei einer Jam-Session auf der Bühne ihr musikalisches Spektrum um Rhythmen und Klänge aus allen Weltregionen zu erweitern. Die Junior Music Jam, für die die Ziryab-Akademie mit der Musikschule Stuttgart – Musik der Welten und der Gitarrenschule Stuttgart kooperiert, ist besonders auf junge Talente ausgerichtet. Sie erhalten die Möglichkeit, professionell auf der Bühne des Laboratoriums aufzutreten.     mehr...

Benefiz-Kulturtag für die Ukraine

Das Kulturzentrum Tollhaus Karlsruhe veranstaltet gemeinsam mit dem Kulturring Karlsruhe am 27. März 2022 einen großen Benefiz-Kulturtag zugunsten von Betroffenen des Ukraine-Kriegs. 40 Künstler*innen treten auf und setzen ein Zeichen der Verbundenheit. Die Schirmherrschaft hat der Karlsruher Oberbürgermeister, Dr. Frank Mentrup, übernommen.     mehr...

Netzwerkveranstaltung: Nachhaltigkeit und Führung – Zwischen Verantwortung, Gestalten und Zielkonflikten

Im Theater Freiburg wird am 25. März 2022 der Frage nachgegangen, welche Handlungsräume, Leitlinien, Hürden und Praxisbeispiele es gibt, um eine große Transformation, ein nachhaltiges Betriebsprinzip und konkret Klimaschutz in Kunst- und Kulturinstitutionen anzuregen, zu unterstützen und zu gestalten. Die Netzwerkveranstaltung ist eine Kooperation der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. mit dem Kulturamt Freiburg und dem Theater Freiburg. Einen Beitrag zu den Kurzimpulsen wird auch Britta Velhagen, Geschäftsführerin des Kulturzentrum Tollhaus in Karlsruhe und Sprecherratsmitglied der LAKS, geben.     mehr...

Nach oben

... aus der Rechtsprechung

Ukraine-Krieg und Gemeinnützigkeitsrecht

Wenn Vereine Hilfe im Rahmen des Ukraine-Krieges leisten wollen, fallen einige Dinge im Bezug zum Gemeinnützigkeitsrecht an, die beachtet werden müssen.     mehr...

Vereinsautonomie schützt Rechte der Vereinsmitglieder

Maßgeblich insbesondere mit Blick auf die Satzungsgestaltung ist der Grundsatz der Vereinsautonomie. Ziel dieses Grundsatzes ist es, „den Charakter des Vereins als eines vornehmlich von der Willensbestimmung und -betätigung seiner Mitglieder getragenen Personenverbandes zu wahren“.     mehr...

Nach oben

... aus Nah und Fern

Neue Ausschreibungsrunde „Jonge Kunst“

Bis zum 15. April 2022 können wieder Anträge im Rahmen des deutsch-niederländischen Programms „Jonge Kunst“ gestellt werden. Deutsche Einrichtungen und Initiativen tun dies über das Portral des Fonds Soziokultur, Niederländische beim nationalen Fonds voor Cultuurparticipatie. Gefördert werden partizipative Kulturkooperationen von deutschen und niederländischen Einrichtungen und Initiativen.      mehr...

Gebündelte Informationen aus dem Kultur- und Medienbereich zum Krieg in der Ukraine

Der Deutsche Kulturrat hat auf seiner Homepage eine Unterseite eingerichtet, in der er Informationen aus der Kulturlandschaft zum Ukraine-Krieg bündelt. Hierzu zählen u.a. Spendenaufrufe, Unterstützungsmöglichkeiten und aktuelle Maßnahmen aus dem Kulturbereich.     mehr...

30 Vorhaben durch Programm „Weiterkommen!“ gefördert – 2. Runde geplant

Das Zentrum für Kulturelle Teilhabe fördert in der ersten Runde seines Förderprogramms „Weiterkommen!“ 30 Vorhaben aus einer Vielfalt an Kultureinrichtungen. Auch mehrere soziokulturelle Zentren und Mitglieder der LAKS erhalten eine Förderung. Insgesamt werden 600 000 Euro vergeben. Aufgrund des großen Erfolgs des Programms wird es ab April 2022 in eine zweite Runde gehen.     mehr...

Landesfachtagung: Kulturarbeit heute: Diversität, Öffnung, Empowerment

Nach zwei-jähriger Pause findet die frühere „Landesfachtagung Interkulturelle Kulturarbeit“ dieses Jahr unter neuem Namen wieder statt. Das MWK lädt in Zusammenarbeit mit dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V. und dem Zentrum für Kulturelle Teilhabe Baden-Württemberg sowie in Kooperation mit dem Amt für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg am 28. April 2022 in das Kulturhaus Karlstorbahnhof in Heidelberg ein. Unter dem Titel „Kulturarbeit heute: Diversität, Öffnung und Empowerment“ gibt es Vorträge, Panels und Workshops rund um den Themenbereich.     mehr...

Nach oben

... aus den Kulturtipps

„Menschen neben dem Leben“ von Ulrich Alexander Boschwitz

Der jüdisch-protestantische Schriftsteller Ulrich A. Boschwitz, geboren 1915, erzählt die Geschichte von den Leuten, die es im Berlin der Zwischenkriegszeit und geprägt von der Weltwirtschaftskrise am schwersten hatten: Kriegsheimkehrer, Bettler, Prostituierte, Verrückte. Es ist ein aufmerksames Porträt und dennoch keins, das er selbst mit eigenen Augen gesehen hätte, da er gerade einmal sechzehn zur Zeit der Handlung des Buches war und sich während des Schreibens im schwedischen Exil befand. Boschwitz ließ sich vielmehr von den Geschichten inspirieren, die er über Deutschland zu dieser Zeit las.     mehr...

Burcu Türker - Grafikkunst trifft auf aktuelles Weltgeschehen

Die Grafikkünstlerin Burcu Türker, 1984 in Deutschland geboren, schafft es auf ganz eigene Weise das aktuelle Weltgeschehen wie u.a. Covid-19, rassistische Strukturen oder fehlende Gleichberechtigung, künstlerisch-kritisch zu verarbeiten. Ihre spannenden Werke – Comic-/Grafikreportagen, Graphic Novels, Illustrationen – können auf ihrer Homepage und ihren Kanälen in den sozialen Medien angeschaut werden. Türker lebt in Berlin und arbeitet als freischaffende Künstlerin, die unter anderem für die Presse veröffentlicht und ihre Arbeiten regelmäßig in Berlin, Stuttgart, Hamburg, Paris oder Toronto ausstellt. Auch in Frankreich ist die Künstlerin bekannt, weil sie mit der berühmten „Cité internationale de la bande dessinée et de l'image“ in Angoulême (FR) zusammengearbeitet hat.     mehr...

„Die ungeduldigen Frauen“ von Djaïli Amadou Amal

Drei Frauen, drei Geschichten, drei miteinander verbundene Schicksale. Der vielstimmige Roman schildert das Schicksal der jungen Ramla, die aus ihrer Liebe gerissen wird, um mit Safiras Ehemann verheiratet zu werden, während Hindu, ihre Schwester, gezwungen wird, ihren Cousin zu heiraten. Zwangsheirat, Vergewaltigung in der Ehe, Konsens und Polygamie: Dieser Roman von Djaïli Amadou Amal bricht Tabus, indem er die Situation der Frauen in der Sahelzone anprangert und uns einen erschütternden Roman über das universelle Thema der Gewalt gegen Frauen liefert.     mehr...

Nach oben

... aus der Termingestaltung

AfP Seminare

26. - 28.04.2022: Landau (RP) - Haus am Westbahnhof/Leben & Kultur e.V.     mehr...
14. - 16.06.2022: NRW - Köln - Alte Feuerwache     mehr...
28. - 30.06.2022: HE - Marburg im KFZ Marburg     mehr...
27. - 29.09.2022: Greifswalds (MV) - Kultur- und Initiativen Haus Greifswald e.V. /STRAZE     mehr...

Weiterbildungsseminare Kulturbüro Rheinland-Pfalz

Förderanträge erfolgversprechend gestalten
22.03.2022, online

Affinity Publisher: Layout und Gestaltung auf einer neuen Plattform
23.-24.03.2022, Koblenz

Digitale Kampagnen entwickeln
30.03.2022, online

Strategien der Öffentlichkeitsarbeit
31.03.2022, Koblenz

Digitale Fotografie – Basisseminar
05.-06.04.2022, Koblenz

Vertragsgestaltung - Verträge des Veranstalters mit Vermieter*in, Künstler*in, Agentur
07.04.2022, Heidelberg

Das Kulturmarketingkonzept - Mit strategischem Kulturmarketing zum Erfolg
12.04.2022, Karlsruhe

Grafik: Programmhefte und Flyer attraktiv gestalten
13.04.2022, Pforzheim

Weitere Veranstaltungen

Landesfachtagung: Kulturarbeit heute: Diversität, Öffnung, Empowerment
28.04.2022, Karlstorbahnhof Heidelberg

Benefiz-Kulturtag für die Ukraine
27.03.2022, Tollhaus Karlsruhe

Nach oben

Mit freundlichen Grüßen

Siegfried Dittler                                  Prisca Klass
Landesgeschäftsführer                      Assistentin

 
 
 
LAKS Baden-Württemberg e.V.
Alter Schlachthof 11
D-76131 Karlsruhe

Tel.: +49 (0) 721 / 47 04 19 09
Tel.: +49 (0) 721 / 47 04 19 10
Fax: +49 (0) 721 / 47 04 19 11
E-Mail: soziokultur(at)laks-bw.de

Unsere Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 10.00 - 15.00 Uhr


Profil ändern oder Newsletter abbestellen: Hier klicken

.