Newsletter nicht lesbar oder falsch dargestellt? Hier klicken
Nur Text? Hier klicken
 
 

... aus der LAKS

Systemrelevant: Soziokultur in Coronazeiten

Nun ist der da, der zweite Lockdown. Was für sich für große Teile der Wirtschaft und Gesellschaft "light" anfühlen mag, trifft die Kulturbranche und mit ihr die Soziokulturellen Zentren wieder sehr hart. Wieder mussten die Häuser schließen, Veranstaltungen abgesagt, Projekte abgebrochen oder verschoben und die Mitarbeiter*innen in Kurzarbeit geschickt werden. Was bleibt, ist die Ungewissheit, wie und wann es weitergeht, wie unter diesen unsicheren Zukunftsaussichten überhaupt ein Programm geplant und gestaltet werden kann. Doch die Macher*innen kämpfen weiter, für das Weiterbestehen der Häuser, für das Überleben der Künstler*innen und für die Gewährleistung eines vielfältigen Kulturangebots. Dies zeigt auch eindrucksvoll unser Spotlight-Videoclip, der vor nur wenigen Monaten produziert wurde und dennoch – aus heutiger Sicht beurteilt – Bilder aus besseren Zeiten zeigt.     mehr...

LAKS bietet Beratung zu den Anträgen auf Landesmittel 2021 an

Auch in diesem Jahr bietet die LAKS Baden-Württemberg wieder eine Beratung zu den Anträgen auf Landesmittel für Kulturinitiativen und Soziokulturellen Zentren 2021 an. Die Beratung wird am 8. Dezember um 11 Uhr und um 16 Uhr per Online-Videokonferenz durchgeführt. Um Anmeldungen an soziokultur@laks-bw.de bis spätestens 7. Dezember wird gebeten. Die Antragsunterlagen werden zurzeit noch überarbeitet und demnächst auf unserer Website zum Download bereitgestellt.     mehr...

Nach oben

... aus der Politik

Außerordentliche Wirtschaftshilfe

Um Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen einzelner Branchen angesichts der erneut notwendigen vorübergehenden Schließungen sehr kurzfristig und zielgerichtet zu unterstützen, werden außerordentliche Wirtschaftshilfen geleistet. Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten können eine einmalige Kostenpauschale in Höhe von bis zu 75 Prozent ihres Umsatzes von November 2019 erhalten.     mehr...

Kunststaatssekretärin Petra Olschowski zu aktuellen Entwicklungen für Kulturbetriebe

Angesichts des neuerlichen Lockdowns hat Kunststaatssekretärin Petra Olschowski ein Videostatement zu den aktuellen Entwicklungen für Kulturbetriebe in Baden-Württemberg veröffentlicht.     mehr...

Baden-Württemberg schreibt Nothilfefonds für Kunst- und Kultureinrichtungen aus

Mit dem Nothilfefonds soll wirtschaftlich gefährdeten Kunst- und Kultureinrichtungen geholfen werden, die in ihrer Existenz bedroht sind. Antragsberechtigt sind grundsätzlich Kunst- und Kultureinrichtungen (insbesondere Theater, Orchester und musikalische Ensembles, Chöre, regelmäßig wiederkehrende Festivals und Festspiele, soziokulturelle Zentren, Museen und vergleichbare Einrichtungen mit regelmäßigem Ausstellungsbetrieb, Kunstvereine, Freilichtmuseen etc.) in privater Trägerschaft mit Sitz in Baden-Württemberg, die aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst entweder institutionell gefördert werden oder in den letzten drei Jahren eine regelmäßige Projektförderung erhalten haben. Zuwendungen können sowohl bei einer existentiellen Notlage als auch für die Durchführung eines mit coronabedingten Einschränkungen staffindenden Spiel- oder Veranstaltungsbetrieb beantragt werden.     mehr...

Ergebnisse des zweijähriger Beteiligungsprozess „Dialog | Kulturpolitik für die Zukunft“ vorgestellt

Der von Kunstministerin Theresia Bauer und Staatssekretärin Olschowski angestoßene Beteiligungsprozess „Dialog | Kulturpolitik für die Zukunft“ startete im Juni 2018 und lief über zwei Jahre. Beteiligt haben sich insgesamt 1.250 Menschen. Ziel war, gemeinsam die wichtigsten Aufgaben für die Kulturpolitik der nächsten Dekade weiterzudenken.     mehr...

Mit dem Nothilfefonds im soll wirtschaftlich gefährdeten Kunst- und Kultureinrichtungen sowie Vereinen der Breitenkultur geholfen werden, die in ihrer Existenz bedroht sind. Antragsberechtigt sind grundsätzlich Kunst- und Kultureinrichtungen (insbesondere Theater, Orchester und musikalische Ensembles, Chöre, regelmäßig wiederkehrende Festivals und Festspiele, soziokulturelle Zentren, Museen und vergleichbare Einrichtungen mit regelmäßigem Ausstellungsbetrieb, Kunstvereine, Freilichtmuseen etc.) in privater Trägerschaft mit Sitz in Baden-Württemberg, die aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst entweder institutionell gefördert werden oder in den letzten drei Jahren eine regelmäßige Projektförderung erhalten haben.

Nach oben

... aus den Zentren

Kulturzentrum Tempel bietet Online-Ersatz für TANZ KARLSRUHE

Aufgrund der aktuellen Situation und Verordnungen verlegt das Kulturzentrum Tempfel sein für November geplantes Festival TANZ KARLRUHE 2020 ins Frühjahr/Sommer 2021. Dennoch möchten die Macher*innen mit ihrem Vorhaben sichtbar bleiben und es allen Tanzinteressierten ermöglichen auch in dieser Zeit Impulse aus der Welt des Tanzes online zu erleben.     mehr...

Hinter den Kulissen des franz.K Reutlingen: Zur erneuten Verzichtbarkeit der Kultur

Hinter den Kulissen des franz.K und davor waltet nun wieder – und mehr noch als im März vornehmlich eins: Düsternis. Aus der Kolumne "Hinter den Kulissen" des Reutlinger Generalanzeigers vom 31.10.2020.     mehr...

Kulturzentrum Linse Weingarten sucht Geschäftsführer*in (m/w/d)

Das Kulturzentrum Linse schreibt die Stelle als hauptamtliche*r Geschäftsführer*in aus. Die Stelle ist als 100% Stelle vorgesehen.     mehr...

Nach oben

... aus der Rechtsprechung

Änderung des Gemeinnutzigkeitsrechts

Der Bundesverband Soziokultur e.V. fordert den Deutschen Bundestag dazu auf, die Reform des Gemeinnützigkeitsrechts vorzunehmen und dabei insbesondere sicherzustellen, dass sich die politische Betätigung gemeinnütziger Organisationen nicht negativ auf ihren Status der Gemeinnützigkeit auswirken darf.     mehr...

Überlassung von Tagungs- und Seminarräumen an Mitglieder kann Zweckbetrieb sein

Das stellt das Finanzgericht (FG) Rheinland-Pfalz im Fall eines gemeinnützigen Vereins zur Förderung der Religion klar. Der Verein betrieb ein Priester- und Gästehaus, in dem neben Gästezimmern auch Seminar- und Tagungsräume vermietet wurden.     mehr...

Vorstandsmitglied muss Administrationsrechte am Internetauftritt des Vereins herausgeben

Nach § 27 Abs. 1 und § 667 BGB hat ein Vorstandsmitglied nach Amtsende die Pflicht, alles herauszugehen, was es zur Ausführung seines Amtes erhält oder daraus erlangt hat. Dazu gehören auch die Administrationsrechte an einer Facebook-Seite, die das Vorstandsmitglied unter Nutzung eines privaten Accounts im Auftrag des Vereins für diesen erstellt hat.     mehr...

Nach oben

... aus Nah und Fern

Das Aktionsbündnis Darstellende Künste sucht Bühnenheld*innen aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft

Die Held*innen stehen nicht im Scheinwerferlicht, sie performen nicht über die Rampe hinweg und die vierte Wand gehört in der Regel zur Büroausstattung. Die Held*innen arbeiten in Kulturämtern, Verwaltungen oder engagieren sich ehrenamtlich für die darstellenden Künste. Sie bleiben im »Wild Wild West« der Tanz- und Theaterlandschaft sichtbar und gehen nicht in Deckung. Und genau deshalb sind sie die wahren Bühnenheld*innen.     mehr...

Abschlussbericht "Nachhaltigkeitskultur entwickeln"

Das zweijährige Forschungsprojekt „Nachhaltigkeitskultur entwickeln: Praxis und Perspektiven soziokultureller Zentren“, das vom Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim in Kooperation mit dem Bundesverband Soziokultur e.V. initiiert wurde, kommt nun zu einem Ende. Ab sofort ist der Abschlussbericht zum Projek online verfügbar.     mehr...

Fonds Soziokultur schreibt Förderprogramm zum Thema "Young Experts + Ko-Produktion" aus

In der aktuellen Ausschreibung sind Projekte gefragt, in denen Kinder und Jugendliche nicht nur teilnehmen, sondern mitkonzipieren, beraten und produzieren. Kulturelle Bildung wird hier nicht verstanden als Vermittlungsprojekt, sondern als Ko-Produktion. Die Projekte reichen vom Kunstprojekt bis zu soziokultureller „Unternehmensberatung“ durch Kinder, die darauf zielt, die jeweilige Einrichtung mitzugestalten. Antragsmöglichkeit bis 30. November 2020.     mehr...

KULTUR MACHT JUGEND STARK – Digitale Informationsveranstaltung am 25. November

Bei „Kultur macht Jugend stark“ stehen kulturelle Angebote für bildungsbenachteiligte Jugendliche im Fokus. Es wird über allgemeine Förderregularien des Bundesförderprogramms informiert, sowie besonderes Augenmerk auf Programmpartner und Projektbeispiele mit den Schwerpunkten Migration, Geflüchtete und Interkulturalität gelegt.     mehr...

Universität der Künste Berlin startet Zertifikatskurs "Künstlerisches Erzählen – Storytelling in Art and Education"

Der berufsbegleitende Zertifikatskurs Künstlerisches Erzählen – Storytelling in Art and Education bietet den Einstieg in ein außergewöhnliches Genre der darstellenden Künste: das mündliche Erzählen. Der Kurs vermittelt innerhalb von eineinhalb Jahren Erfahrungen in Bühnenkunst, Performancetechnik, Pädagogik, Dramaturgie und Erzähltheorie und richtet sich an Menschen, die das künstlerische Erzählen unter professioneller Anleitung erproben und für ihre Arbeit nutzen wollen.     mehr...

Nach oben

... aus der Termingestaltung

KULTUR MACHT JUGEND STARK – Digitale Informationsveranstaltung

25.11.2020, 14.00-16.30 Uhr     mehr...

Online-Antragsberatung der LAKS BW

08.12.2020, 11.00 Uhr und 16.00 Uhr     mehr...

 

Das Kulturbüro Rheinland-Pfalz hat seine geplanten Präsenz-Seminare abgesagt und bietet je nach Möglichkeit Online-Seminare an. Folgende Veranstaltungen sind geplant:

Adobe Photoshop CC

27.11.2020, 10-13 Uhr     mehr...

Storytelling im Social Web

02.12.2020, 10-13 Uhr     mehr...

Nach oben

Mit freundlichen Grüßen

Siegfried Dittler                                  Christine Steiner
Landesgeschäftsführer                      Assistentin

 
 
 
LAKS Baden-Württemberg e.V.
Alter Schlachthof 11
D-76131 Karlsruhe

Tel.: +49 (0) 721 / 47 04 19 09
Tel.: +49 (0) 721 / 47 04 19 10
Fax: +49 (0) 721 / 47 04 19 11
E-Mail: soziokultur(at)laks-bw.de

Unsere Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 10.00 - 15.00 Uhr


Profil ändern oder Newsletter abbestellen: Hier klicken

.