¡Forsche Soziokultur!

Tagung des Forschungsprojektes weiterdenken.soziokultur 2030

 

Wie kann Soziokultur im Jahr 2030 aussehen, die den gesellschaftlichen Herausforderungen aktiv begegnet? Wie gelingt den soziokulturellen Akteuren Partizipation in Zeiten der Digitalisierung, Diversifizierung und Transkultur? Welche gesellschaftliche Rolle nehmen Soziokulturelle Zentren und Initiativen als „Dritte Orte“ ein? Wie muss die finanzielle Förderung zukunftsweisend aufgebaut und strukturiert werden, um den Anforderungen gerecht werden zu können? Welche Auswirkungen haben die zu erwartenden gesellschaftlichen Prozesse auf die Arbeit in Soziokulturellen Zentren? Diese und weitere Fragen beschäftigen die Akteure der Soziokultur, der Politik und Verwaltung – und in Kürze auch die Wissenschaft.


Die AG Forschen Soziokultur 2030, bestehend aus drei Landesarbeitsgemeinschaften Soziokultur und dem Institut für Kulturpolitik, hat ein Forschungsdesign entwickelt, um Antworten auf diese Fragen zu finden und Handlungsempfehlungen für die Zukunft der Soziokultur zu entwickeln. Die Ausgestaltung des Forschungsprojektes möchten wir vorstellen und gemeinsam diskutieren.

 

Taucht ein/Tauchen Sie ein in das Forschungsprojekt und begleitet/begleiten es in seinen einzelnen Forschungsschritten: Bestandsaufnahme, Primärerhebung, Politische und Künstlerische Laboratorien. Wir werden diskutieren, in Workshops arbeiten und Thesen überprüfen.

 

Die drei Landesverbände der Soziokultur aus Baden-Württemberg, Niedersachsen und Thüringen möchten Sie/Euch recht herzlich einladen, das Thema Zukunft der Soziokultur rezeptiv und partizipativ zu begleiten.

 

Weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

 

 

Gefördert durch:

Fonds Soziokultur

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Baden-Württemberg Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Freistaat Thüringen Staatskanzlei