Newsletter nicht lesbar oder falsch dargestellt? Hier klicken
Nur Text? Hier klicken
 
 

... aus der LAKS

Französische Unterstützung bei der LAKS

Ich bin seit ein paar Tagen die neue Freiwillige in der LAKS. Ich heiß Honorine Mazari und komme aus Tourcoing (Nord Frankreich). Seit Anfang September teile ich meine Arbeitszeit zwischen der Stiftung CCFA (Centre Culturel Franco-Allemand) Karlsruhe und der LAKS (Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und Soziokulturellen Zentren in Baden-Württemberg). Ich freue mich schon darauf, mit diesen zwei Strukturen zu arbeiten.

mehr...

Wissenstransfer als Aufgabe der LAKS: Konzept für ein Mentoring-Programm

Junge, gut ausgebildete Kulturschaffende und Kulturmanager arbeiten heute in Soziokulturellen Zentren, sind aber von den Führungspositionen noch weit entfernt. Wie kann Wissenstransfer und längerfristig ein Generationenwechsel gut gelingen? Viele heute noch ehrenamtlich oder auch hauptamtlich von "Überzeugungstätern" der Gründergeneration geführten Zentren stehen vor der Aufgabe, ihr umfangreiches Wissen weiterzugeben, damit die Zentren weiter bestehen können und die nächste Generation ein strukturiertes Umfeld für ihr Engagement findet.

mehr...

Nach oben

... aus der Politik

20 Jahre Bundeskulturpolitik – Bilanz und Perspektiven

Die Kulturpolitische Gesellschaft lädt am Vorabend ihrer Mitgliederversammlung am 23. November zu einer öffentlichen Veranstaltung ein. Nach einem Einführungsvortrag der amtierenden Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters MdB ziehen Akteure der Bundeskulturpolitik sowie der Kulturpolitischen Gesellschaft Bilanz und diskutieren mögliche Perspektiven.

mehr...

Nach oben

... aus den Zentren

Nach der Lesung mit AfD-Aussteigerin Franziska Schreiber

Im letzten Newsletter haben wir bereits über die Lesung der AfD-Aussteigerin im Rittergartenverein in Tuttlingen berichtet. Nun folgt hier ein Artikel in der "Schwäbischen Zeitung".

mehr...

Kulturzentrum Tollhaus in Karlsruhe sucht eine/n Mitarbeiter/-in im Veranstaltungsbereich sowie eine Assistenz der Geschäftsführung

Das Tollhaus befindet sich im prosperierenden Kultur- und Kreativpark Alter Schlachthof in Karlsruhe. Hier hat es sich 1992 angesiedelt und konnte sich seither immer weiter entwickeln. In zwei großen Sälen für 100 bis 1400 Besucher*innen zeigt das Tollhaus ein mehrspartiges zeitgenössisches Gastspielprogramm u.a. aus Pop, Rock, Jazz, Weltmusik, Poetry Slam, Kabarett, Comedy, Neuer Tanz, Neuer Zirkus, Lesungen ebenso wie Podien, Vorträge und Veranstaltungsformate zu gesellschaftspolitischen Themen.

mehr...

zeitraumexit in Mannheim sucht ab sofort eine/n Mitarbeiter/-in für die Gemeinwesenarbeit

zeitraumexit realisiert in enger Zusammenarbeit mit Künstler*innen aus dem In- und Ausland partizipative Kunstprojekte im Stadtteil Jungbusch und anderen Mannheimer Quartieren. Dabei setzen wir auf einen engen Austausch und vielfältige Kooperationen mit regionalen Trägern und Aktivist*innen der Kultur, sozialen Arbeit, Bildung und Politik. Unsere Arbeit zielt darauf, den kulturellen Kanon herauszufordern und zu erweitern und so ein kritisches Bewusstsein für kulturelle Dynamiken und Zuschreibungen in der gegenwärtigen politischen Situation zu fördern.

mehr...

Zirkusproduktion mä hyrrä im E-WERK Freiburg

Die Produzenten von hyrrä präsentieren ein neues Spektakel in der Theatermanege. mä hyrrä ist eine Inszenierung aus Text, Musik und Zirkuskunst. mä hyrrä ist direkt, nah, pur und verzaubert. mä hyrrä ist Zirkus ohne Elefanten, Theater mit Akrobatik – ein Spektakel mit Seele. Acht international ausgezeichnete Künstler aus fünf Nationen fügen zirzensische Disziplinen, Sprache und Musik zu einer Performance.

mehr...

Stellenausschreibung – Geschäftsführung Kulturhaus Karlstorbahnhof e.V.

Die Kulturhaus Karlstorbahnhof sucht zum 01.12.2019 eine/n Geschäftsführer/in in Vollzeit. Das Kulturhaus Karlstorbahnhof existiert seit 1995. In wenigen Jahren hat sich der Karlstorbahnhof zu einer Veranstaltungsadresse mit nationaler und internationaler Ausstrahlung mit über 100.000 Besucher*innen entwickelt. Ein Schwerpunkt ist die Förderung innovativer Konzepte, Programme und Projekte im internationalen Kontext und die Erschließung kultureller und künstlerischer Wissenspotentiale für die Diskussion gesellschafspolitischer Fragen.

mehr...

zeitraumexit realisiert in enger Zusammenarbeit mit Künstler*innen aus dem In- und Ausland partizipative Kunstprojekte im Stadtteil Jungbusch und anderen Mannheimer Quartieren. Dabei setzen wir auf einen engen Austausch und vielfältige Kooperationen mit regionalen Trägern und Aktivist*innen der Kultur, sozialen Arbeit, Bildung und Politik. Unsere Arbeit zielt darauf, den kulturellen Kanon herauszufordern und zu erweitern und so ein kritisches Bewusstsein für kulturelle Dynamiken und Zuschreibungen in der gegenwärtigen politischen Situation zu fördern.

Das Tollhaus befindet sich im prosperierenden Kultur- und Kreativpark Alter Schlachthof in Karlsruhe. Hier hat es sich 1992 angesiedelt und konnte sich seither immer weiter entwickeln. In zwei großen Sälen für 100 bis 1400 Besucher*innen zeigt das Tollhaus ein mehrspartiges zeitgenössisches Gastspielprogramm u.a. aus Pop, Rock, Jazz, Weltmusik, Poetry Slam, Kabarett, Comedy, Neuer Tanz, Neuer Zirkus, Lesungen ebenso wie Podien, Vorträge und Veranstaltungsformate zu gesellschaftspolitischen Themen.

Nach oben

... aus der Rechtsprechung

Bundesrat spricht sich für Erhöhung der Umsatzfreigrenze aus

Der Bundesrat hat sich für die Erhöhung der Umsatzfreigrenze von 35.000 Euro auf 45.000 Euro für Einnahmen aus wirtschaftlichen Tätigkeiten ausgesprochen. Die Initiative war von Rheinland-Pfalz zusammen mit anderen Bundesländern in den Bundesrat eingebracht worden.

mehr...

Pro Bono Rechtsberatung für Gemeinnützige Organisationen

Das gemeinnützige UPJ-Netzwerk für Corporate Citizenship und CSR macht gemeinsam mit engagierten Anwaltskanzleien ein Angebot zur Pro Bono Rechtsberatung für gemeinnützige Organisationen. Nonprofit-Organisationen können ihre konkreten Rechtsfragen einreichen, die entweder nicht anderweitig geklärt oder für deren Bearbeitung keine finanziellen Mittel aufgebracht werden können.

mehr...

Nach oben

... aus Nah und Fern

»Wettbewerb um die besten Projektideen«

Die Allgemeine Projektförderung ist das Hauptförderprogramm des Fonds Soziokultur. Es steht unter dem Motto »Wettbewerb um die besten Projektideen«. Gefördert werden zeitlich befristete und modellhafte soziokulturelle Projekte im gesamten Bundesgebiet.

mehr...

TANZPAKT Stadt-Land-Bund für Kultur und Medien zur Exzellenzförderung im Tanz

Das neue Förderprogramm TANZPAKT Stadt-Land-Bund ist Ergebnis eines intensiven Dialogs zwischen den Tanz fördernden Kommunen, Bundesländern und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM). Dieser Dialog wurde seit 2012 kontinuierlich geführt, vorbereitet und begleitet durch eine aus unterschiedlichen Akteur*innen der Tanzszene bestehenden Initiativgruppe Stadt-Land-Bund, die die konzeptionellen Überlegungen und Rahmenbedingungen entwickelte. Diese wurden mit den Vertreter*innen von Städten, Ländern und des Bundes abgestimmt und bestätigt.

mehr...

»#unteilbar« eine Demonstration für eine offene und freie Gesellschaft Solidarität!

Bündnis „#unteilbar“ plant am 13. Oktober eine Großdemonstration in Berlin gegen Ausgrenzung und Rechtsruck. Die Organisatorinnen und Organisatoren wollen damit für eine offene und solidarische Gesellschaft einstehen. Demnach findet aktuell eine dramatische politische Verschiebung statt: Rassismus und Menschenverachtung werden laut einer Bündnissprecherin gesellschaftsfähig. Man will den Sozialstaat verteidigen und für Grund- und Freiheitsrechte auf die Straße gehen. Offensiv fordert man das Recht auf Schutz und Asyl und stellt sich gegen eine Abschottung Europas.

mehr ...

Wettbewerb: Denkt@g 2018/2019

Anlässlich des Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar ruft die Konrad-Adenauer-Stiftung zum 10. Mal zur Teilnahme am bundesweiten Internetwettbewerb „DenkT@g“ auf. Unter dem Motto „Hinsehen, Einmischen, Mitmachen“ sind Jugendliche zwischen 16 und 22 Jahren dazu aufgerufen, sich in unterschiedlicher Form mit dem Holocaust und der NS-Diktatur, aber auch mit heutigen Formen von Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus auseinanderzusetzen. Ende der Einreichphase ist am 31.10.2018.

mehr...

Nach oben

... aus der Termingestaltung

Fachtagung: Kleine Sprünge - Große Wirkung I Tanz als Bildungschance

08.-09.10.2018, Stuttgart, Theaterhaus     mehr...

"KREATIVES EUROPA"zwei eintägige Seminare mit Workshop zur Kulturförderung der EU

9.-10.10.2018, Bonn, Konferenzraum im Haus der Kultur     mehr...

LAKS-Mitgliederversammlung 2018

14.10.2018, Lörrach, Nellie Nashorn     mehr...

Impulsworkshops "Neue Verbindungen schaffen - Unternehmenskooperationen vor Ort initiieren"

16.10.2018, Hannover, Deutsche Messe Hannover     mehr...

Fachtagung "Forsche Soziokultur" der AG Forschen im Rahmen des Gesamtprojektes "Weiterdenken. Soziokultur 2030"

13.11.2018, Karlsruhe, Tollhaus     mehr...

Mitgliederversammlung 2018 der Bundesvereinigung der soziokulturellen Zentren

14.11.2018, Karlsruhe, Tollhaus

 

Auch 2018 bietet das Kulturbüro Rheinland-Pfalz wieder Weiterbildungsangebote in Baden-Württemberg an:

Veranstaltungsmanagement von A bis Z

07.11.2018, Karlsruhe, Kulturzentrum Tollhaus     mehr...

Protokollführung

15.11.2018, Pforzheim, Kulturhaus Osterfeld     mehr...

Erfolgsstrategien für mentale Fitness

20.11.2018, Karlsruhe, Kulturzentrum Tollhaus     mehr...

Starke Marken im Kulturbetrieb

27.11.2018, Karlsruhe, Kulturzentrum Tollhaus     mehr...

Nach oben

Mit freundlichen Grüßen

Ilona Trimborn-Bruns                          Lilian Luley
Landesgeschäftsführerin                    Assistentin

 
 
 
LAKS Baden-Württemberg e.V.
Alter Schlachthof 11
D-76131 Karlsruhe

Tel.: +49 (0) 721 / 47 04 19 09
Tel.: +49 (0) 721 / 47 04 19 10
Fax: +49 (0) 721 / 47 04 19 11
E-Mail: soziokultur(at)laks-bw.de

Unsere Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 10.00 - 15.00 Uhr


Profil ändern oder Newsletter abbestellen: Hier klicken

.