Die Mitgliedszentren der LAKS Baden-Württemberg

Rosenau Kultur e.V., Stuttgart

Träger:   eingetragener Verein 

Gründungsjahr:   1992/2002 

Rotebühlstraße 109b  

70178 Stuttgart 

 

Tel.:  0711/66190-10 oder -40 

Kartentel.:   

Fax:  0711/66190-30 

info@rosenau-stuttgart.de 

www.rosenau-stuttgart.de  

Regierungsbezirk:  Stuttgart 

 

Rosenau – Lokalität & Bühne    
„Das Wohnzimmer des Westens“

Die Rosenau in der Rotebühlstraße im Stuttgarter Westen gehört zu den traditionsreichsten Bühnen der Stadt und hat eine bewegte Geschichte. 1894 errichtete die Brauerei Bachner das bestehende Gebäude als Brauereigaststätte. Nach der Jahrhundertwende übernahm der Bierbrauer Ernst Wulle die Gaststätte, die heute im Besitz der Dinkelacker AG ist. Bereits seit Anfang des 20. Jahrhundert wird der schon damals vorhandene Saal mit der kleinen Bühne für Aufführungen von schwäbischem Volkstheater, für Vereinsabende und politische Versammlungen genutzt. Die Rosenrau war im Begriff der damaligen Zeit ein „gut-bürgerliches“ Lokal mit einem – so würde man heute sagen – für das Gemeinwesen regional- und stadtteilorientierten Kulturprogramm.

1992 übernahmen mit Johannes Zeller und Christoph Ulmer zwei Szene-Gastronomen die Traditionsgaststätte und begründeten den heutigen Ruf der Rosenau als Szenelokal und angesagte Kleinkunstbühne. Da sich aber ob der geringen Kapazität das ambitionierte Programm auf Dauer privatwirtschaftlich nicht realisieren ließ, gab es 2002 einen erneuten Pächterwechsel und mit der Neue Arbeit DA GmbH eine neue Trägergesellschaft. Michael Drauz modifizierte als neuer künstlerischer Leiter die Konzeption, verband das Bewährte mit neuen Schwerpunkten. Im Mittelpunkt des Veranstaltungsprogramms steht das gesprochene Wort, und ganz bewusst auch die verschiedenen Dialekte des deutschsprachigen Raums. So machen Kabarett, Comedy, szenische Lesungen und Kleinkunst den Großteil des Programms aus; vereinzelt sind auch Konzerte, meist lokaler Bands im Veranstaltungskalender zu finden.

Auf dem Spielplan der „Rosenau“ finden sich inzwischen die Namen vieler etablierter Künstler/-innen aus ganz Deutschland, aus Österreich und der Schweiz. Wesentliches Merkmal des Konzeptes ist es aber auch jungen, neuen Künstlern/-innen und Programmen mit der Rosenau in Stuttgart einen professionellen Startpunkt und einen eingeführten, gut frequentierten Auftrittsort zu bieten. Die geringe Kapazität und die Möglichkeit, auch kurzfristig Künstler/-innen ins Programm aufnehmen zu können, prädestinieren die Rosenau als Nachwuchs- und Förderbühne im Bereich Kabarett, Comedy und Kleinkunst, weswegen sie im Verbund der Stuttgarter Bühnen ("Erzeugergemeinschaft Stuttgarter Kabarett") eine wichtige und unverzichtbare Rolle spielt. Auch als kreative "Schmiede" für immer wieder neue Formate, Eigenproduktionen, Reihen und künstlerische Entdeckungen ist die Bühne aus der Stuttgarter Kulturlandschaft nicht mehr wegzudenken.

Mit ihrem einzigartigen Profil und Dank ihres Publikums gilt die Rosenau zu Recht heute als "jüngste Bühne" der Stadt!
Dazu beigetragen haben sicherlich auch die inzwischen etablierten Veranstaltungsreihen, wie der Stuttgarter Poetry Slam, die OpenStage IN DER ROSENAU (Erste Offene Bühne in Stuttgart), die „Mütternacht, Der Comedy-Club“ und die Reihe "Poetry für zwei" (Nachwuchs-Slamer/-Kabarettisten).
Reihen und Festivals wie die „Wiener Woche“, die „Stuttgarter Zauberei & Comedy Tage“, die „RosenauOPEN“, das „HeimSpiel – W. Heim im Gespräch mit ...“, das Stadtteilkino West und „Die Macht – eine Fernseh-Live-Kritik“ ergänzen die Einzelveranstaltungen thematisch. 

Infrastruktur

Gesamtfläche (qm)  220

Veranstaltungssäle  1

Sitzplätze  130

Bühne (qm)  20

Proberäume 

Gruppenräume 

Ausstellungsräume 

Gastronomie (Sitzplätze)  60

Atelier 

Programm

Musik

  • Jazz
  • Rock/Pop
  • Folk
  • Weltmusik
  • Sonst. (Musik)

 

 

Sonstiges

  • Festival/Open Air
  • Ausstellung
  • Lesungen
  • Film

 

Bildung

  • Vorträge/Seminare
  • Kurse/Workshops
  • Gruppentreffs
  • Sonst. (Bildung)

Theater

  • Sprechtheater
  • Musiktheater
  • Kabarett
  • Comedy
  • Straßentheater
  • Sonst. (Theater)

 

Tanz

  • Tanztheater
  • Sonst. (Tanz)

 

Angebote für

  • Kinder
  • Jugendliche
  • Familien
  • Senioren
  • Migranten
  • Behinderte

Personal

Festangestellte  6

Auszubildende 

Freie Mitarbeiter  2

Ehrenamtliche  16

Geringfügige Beschäftigte  8

Sonderprogramme (z.B. ABM) 

Praktikanten 

Freiwilligen-Dienst 

Aushilfen 

Sonstige Mitarbeiter 

Haushalt 2015 in €

Gesamt 957.076

Finanzierung

Zuschuss Kommune 160.000

Landeszuschuss 80.000

Eigenmittel 709.776

Spenden 

Besucher (jährl.) 17.200

 

Allgemeines

Ort Stuttgart

Einwohner  600.000